Das Projekt – Die Plattform

Das Projekt

Seit wir vor nunmehr 2 Jahren eine GmbH gegründet und unser Netzwerk auf professionelle Füße gestellt haben, arbeiten wir an der Umsetzung einer einzigartigen digitalen Plattform zur optimalen Vermittlung unserer Frauen in deutsche Unternehmen. Folgende Dienstleistungen werden wir anbieten:

  • Wir betätigen uns als direkter Personalvermittler für unsere Partner
  • Unternehmen können Fach- und Führungskräfte akquirieren
  • Unternehmen können Anzeigen zu Brand- und Produktmarketing sowie Employer Branding schalten
  • Arbeitssuchende Managerinnen und Akademikerinnen können Stellenangebote finden
  • Selbständige Nutzer können Anzeigen zu ihren Dienstleistungen und Produkten schalten, um von den anderen Netzwerkern gefunden zu werden

Unsere Plattform ist in drei Sektionen geteilt:

Das Social Net

3.000 Frauen können sich nicht mehr nur auf Treffen vernetzen, auch wenn wir auf den persönlichen und nachhaltigen Austausch immer die höhere Priorität legen werden. Wir haben  es uns zum Ziel gemacht, unseren Managerinnen ein digitales zu Hause zu erschaffen.

Die Personalbörse

Die Personalbörse wird folgerichtig der Bereich mit dem größten Monetarisierungspotential sein. Wir vermitteln xxcellencen in Positionen des deutschen Mittelstandes und Großunternehmen. Aufgrund  des zu xxcellencen und Unternehmen geschaffenen Vertrauens werden wir so effizient und passgenau wie kein Headhunter und kein aktuell existierendes Social Net stellen besetzen können.

Auch wegen der schieren Größe unseres Netzwerks klopfen wir nicht nur an die Tür der Unternehmen, wir sitzen bereits hinter ihren Schreibtischen und haben damit einzigartige Einblicke in die Firmenkultur und die Bedürfnisse des Unternehmens. Darüber hinaus schützen wir im Vermittlungsprozess unsere xxcellence. Ein Unternehmen erhält bei der Suche nach passenden CVs nur eine Chiffre, nie den vollen Namen unseres Mitglieds. Weiterhin werden Bewerberinnen auch Kontakte zu bereits im Unternehmen arbeitenden Netzwerkmitgliedern vermittelt – so können sich die Bewerberin und der Bewerber umfassend über das Unternehmen noch vorm ersten Vorstellungsgespräch informieren.

Zudem haben wir innerhalb der letzten 10 Jahre einen Prozess entwickelt, um auch im Ausland nach Fach- und Führungskräften (mit Schwerpunkt auf Ingenieuren, Informatikern, Mathematikern und Technikern). Diese können jetzt bereits auf xxcellence.net eingesehen und sollen natürlich über die Plattform auch den suchenden Unternehmen zur Verfügung gestellt werden.

Die Dienstleisterbörse

Mit etwa 45 Jahren stehen viele Frauen vor dem Schritt in die Selbständigkeit. 3.000 Managerinnen sind auch Kundinnen und diesen Austausch möchten wir über eine Dienstleisterbörse fördern. Selbständige xxcellencen aber auch externe Unternehmen können ihre Dienstleistungen anbieten und über unsere Suchmaschine gefunden werden.

 

Geschäftsmodell: So monetarisieren wir die Plattform:

XXC_Kreisgrafik_4.1

 

Unsere Haupteinnahmequelle wird die direkte und persönliche Vermittlung von Personal an Unternehmen sein. Hier betätigen wir uns als klassischer Headhunter für die Unternehmen und als moderner Karrierescout für unsere Mitglieder.

Unternehmen können aber auch durch das Schalten von Stellenanzeigen gefunden werden. Weiterhin ermöglichen wir Anzeigen für Dienstleistungen und klassische Werbebanner oder Advertorials auf der Plattform.

 

Darum wird unser Ansatz zur Personalvermittlung funktionieren!

Unser Ansatz zur erfolgreichen Personalvermittlung ist einzigartig. Aufgrund der Vorarbeit von 10 Jahren haben wir zu 3000 Frauen und zahlreichen Unternehmen eine nachhaltige und vertrauensvolle Bindung aufgebaut. Eine durchschnittliche Führungskraft erhält im Monat bis zu 60 Headhunter-Anfragen, die sie wegklickt. Eine Nachricht von xxcellence.net hingegen ist positiv besetzt und wird gelesen.

Unsere Stärken in der Personalvermittlung sind:

  • Kariere Absicherung = unser Netzwerk sitzt auf beiden Seiten des Schreibtisches wenn es um Stellensuche und -vergabe geht
  • Wir wissen besser als jeder Headhunter und als jedes Portal, was unsere Frauen bewegt, antreibt, sorgt
  • Wir suchen nicht nach Stellen, die zum aktuellen Profil passen, sondern wir entwickeln gemeinsam eine Karriere, egal ob nach links, rechts oder nach oben, die zu den Anforderungen und Wünschen der xxcellence passt
  • Durch die passgenauer Vermittlung ist die xxcellence motivierter, engagierter und an einer langfristigen positiven Bindung an die Firma interessiert

 

Der Markt: 1.8 Milliarden € Umsatz in 2015

Dass Carmen Felsing 1999 mit der Idee, dass der Fach- und Führungskräftemangel in Deutschland sich zuspitzen würde, richtig lag, zeigen Zahlen des jüngst veröffentlichten Mittelstandsbarometers von Ernest & Young.

Insgesamt gibt es aktuell einen Fachkräftemange, der sich in mehr als 300.000 offenen Stellen widerspiegelt. Und dennoch will fast jeder dritte Mittelständler zukünftig weitere Stellen schaffen. Aktuell, so die Studie, kostet der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft jährlich knapp 46 Milliarden Euro. (Quelle: Mittelstandsbarometer Januar 2016, EY)

Dabei ist die Maßnahme, ein soziales Netzwerk als Rekrutierungsplattform zu nutzen, hochmodern. Laut einer weiteren Studie von LinkedIn und bitcom finden heutzutage 94% der Unternehmen ihre Fach- und Führungskräfte über soziale Netzwerke! (Quelle: „Migration von Fach- und Führungskräften nach Deutschland 2016“, LinkedIn, bitcom research)

Und der Markt ist groß! So veröffentlichte der Bund deutscher Unternehmensberater eine Studie, nach der in 2015 deutsche Personalberater einen Umsatz von 1,8 Milliarden Euro erwirtschaftet haben, und das spiegelt nicht das eigentliche Potential in diesem Markt wider. Hierbei wurde jede zweite Position durch die kombinierte Suche der Personalberater über die Direktansprache, Anzeigensuche sowie die Nutzung von Social Media-Kanälen und Datenbanken besetzt – eine Art und Weise, die xxcellence.net mit seiner integrativen Methode noch deutlich effizienter gestaltet. (Quelle: Pressemitteilung: „Personalberatermarkt: Die Spreu trennt sich vom Weizen“ vom Bund deutscher Unternehmensberater)

%d Bloggern gefällt das: